20.10.2018

Mitternächtliche Verpflegung für 55 Einsatzkräfte von Polizei und Zoll

Logistik-Verpflegung unterstützt Großkontolle der Polizei

Bild der RNZ zur Kontrolle am 20.10.18

 

Am späten Abend des 20.10.18 waren die Helfer des THW Mannheim erneut gefragt: 55 Einsatzkräfte von Polizei, Bundespolizei und Zolll mussten auf einem Autobahnparkplatz an der A61 verpflegt werden. Hierzu waren drei Helfer der Logistik-Verpflegung eingesetzt, die zuerst die Einsatzkräfte mit heißem Kaffee sowie Kaltgetränken versorgten und kurz vor Mitternacht dann Kartoffelsuppe mit Dampfnudeln vorbeibrachten. Die Einsatzkräfte waren froh, in der Nacht eine wärmende Suppe zu bekommen und bedankten sich herzlich bei den THW-Helfern.

Zu dem Einsatz gibt es folgende Pressemeldung der Polizei:

Zur ganzheitlichen Kriminalitätsbekämpfung wurde die direkt aus den Niederlanden kommende BAB 61 in der Nacht von Samstag auf Sonntag kurz nach der Ausfahrt Hockenheim / Speyer in Fahrtrichtung Hockenheim voll gesperrt und eine Kontrollstelle eingerichtet. Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, sowie Hessen, nahmen auch Beamten der Bundeszollverwaltung und Bundespolizei am Einsatz teil. Mehr als 50 Uniformierte kontrollierten von 22:25 Uhr bis 04:35 Uhr 95 Fahrzeuge und 188 Personen.

Bei der Kontrolle wurden insgesamt 35 Verstöße festgestellt und zur Anzeige gebracht. Unter anderem standen acht Autofahrer unter Alkohol oder Drogeneinfluss, bei sechs von ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Zwei Fahrzeuge waren nicht versichert, fünf weitere mussten wegen Mängeln beanstandet. Sieben Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Weitere sechs Fahrer waren nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Ein Fahrzeugführer durchbrach gegen 02:20 Uhr die Kontrollstelle und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Nach einer 15 Kilometer langen Verfolgungsfahrt stellte sich der 37-jährige Mann. Er fuhr unter Drogeneinfluss, hatte 4,5 Gramm Heroin bei sich und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Bei der Durchsuchung eines Kleinbusses, stellten die Beamten Mobiltelefone und Spielkonsolen im Wert von 3.000 EUR sicher, da es sich um vermeintliches Diebesgut handelt. Woher dieses stammt, ist Ermittlungssache. Außerdem stellten die Beamten ein Fahrzeug im Wert von 52.000 EUR sicher. Die Kriminalpolizei überprüft nun die Besitzverhältnisse.


  • Bild der RNZ zur Kontrolle am 20.10.18

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: