16.12.2017

Große Kontrollaktion von Fernbussen durch Polizei, Zoll und Bundespolizei

THW Mannheim unterstützt Einsatz durch Stellen eines beleuchteten und beheizten Zeltes

Die aufgebaute Kontrollstelle hinter dem Busbahnhof

Im Rahmen der der Sicherheitskooperation der Polizei Baden-Württemberg, der Bundespolizei und des Zolls kontrollierte ein großes Polizeiaufgebot am Samstag zwischen 10:00 und 18:00 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in der Heinrich-von-Stephan-Straße insgesamt 20 Fernbusse und 97 Insassen.

Um den Einsatzkräften eine Möglichkeit zu bieten, Pausen im Warmen zu machen und außerdem Personenkontrollen unter Sichtschutz durchzuführen, hatte das THW Mannheim vor Einsatzbeginn der Polizei auf einer nahegelegenen Freifläche zwei beheizte Zelte aufgestellt. Diese waren zudem beleuchtet und mit Stromanschlüssen für die Ausstattung der Polizei und des Zolls  versehen.

Die Polizei bedankte sich herzlich bei den THW-Helfern für die Unterstützung - ohne die Zelte wäre der Einsatz bei den winterlichen Bedingungen nur schwer durchführbar gewesen. Dass die Kontrollen der Busse äußerst notwendig sind, zeigte das Ergebnis: In 14 Fällen hatten die Fahrer die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Ein Omnibus hatte derart gravierende technische Mängel, dass nur noch die Fahrt zu einer Reparaturwerkstatt gestattet wurde, die Insassen mussten aussteigen. In fünf Fällen wurde geringe Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt.

(Quelle POL-MA)


  • Die aufgebaute Kontrollstelle hinter dem Busbahnhof

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: