29.06.2019

Große Verkehrskontrolle auf der A61

Logistik-Verpflegung Mannheim stellt Einsatz-Verpflegung für große Polizei- und Zollkontrolle

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 22-05 Uhr, wurde auf dem Rastplatz "Wilhelmswiesen", an der A 61, zwischen der Anschlussstelle Hockenheim/Speyer und dem Autobahndreieck Hockenheim eine Großkontrolle durchgeführt. In den Einsatz eingebunden waren insgesamt rund 70 Beamte.  Darüber hinaus wurde der Einsatz durch 15 Angehörige des Technischen Hilfswerks (THW) Wiesloch/Walldorf logistisch und technisch, u.a. durch Ausleuchten des Rastplatzes unterstützt. Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahm auf Anforderung der Polizei die FG Logistik-Verpflegung des THW Mannheim. Auf Grund der hohen Temperaturen auch noch in der Nacht gab es frisch zubereiteten Wurstsalat mit Brötchen sowie Käsesalat für die Vegetarier.

Hauptthemenpunkte des Polizeiensatzes waren die Bekämpfung der länderübergreifenden Eigentumskriminalität, die Informationsgewinnung zu reisenden, international agierenden Tätergruppierungen und die Bekämpfung der Drogenkriminalität. Insgesamt wurden 255 Personen und 125 Fahrzeuge kontrolliert. Es wurden 39 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Fast die Hälfte (17) wegen des Verdachts, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Verschiedene Drogen, hauptsächlich Cannabis, im zweistelligen Grammbereich wurden beschlagnahmt. Sieben Personen waren unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss gefahren. Wegen des Verdachts des Diebstahls wird gegen zwei Personen ermittelt. In diesem Zusammenhang wurden auch 20 Markenbekleidungsartikel sichergesellt. Woher sie stammen, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Weitere Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Waffengesetz, gegen das Tabaksteuergesetz - Einfuhr von 4,5 Kilogramm unversteuerten Tabaks- sind anhängig. Auch wegen des Verdachts der Urkundenfälschung wird in zwei Fällen ermittelt. Insgesamt wurden Kautionen von weit über 2.000.- Euro erhoben.

Um die Großkontrolle durchzuführen, war es notwendig, auf der A 61, ab der Anschlussstelle Hockenheim/Speyer verkehrslenkende Maßnahmen zu treffen. Zunächst wurde ein sogenannter Geschwindigkeitstrichter - Herunterregelung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit - eingerichtet. Zudem wurde anschließend die zweispurige Autobahn auf eine Spur verengt. Durch Vorkontrollen wurden verdächtige Fahrzeuge und Personen herausgefiltert und an der Sperrstelle am Autobahnparkplatz ausgeleitet.

(presseportal.de/Blaulicht Polizeipräsidium Mannheim)




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: