05.08.2022

Hilfsgütertransport Ukraine

Mannheimer THW Helfer unterstützt mit Sprachkenntnissen

Am frühen Freitagmorgen, 05.08.2022, startete erneut ein Team aus fünf Göppinger THW-Helfern zu einem Hilfsgütertransport in Richtung Ukraine. Dieses Mal wurden sie von einem THW-Helfer aus dem Ortsverband Mannheim begleitet, welcher als Übersetzer unterstützte. Es galt, zwei Sattelzüge zu überführen.

Übernommen wurden die zwei Sattelzüge im THW-Logistikzentrum Ulm. Von dort aus starteten die ehrenamtlichen THW-Kräfte zum etwa 1200km entfernten Zielort. Nach einer Übernachtung in Tschechien erreichte der Hilfstransport am Nachmittag des zweiten Tags das Polnisch-Ukrainische Grenzgebiet. Auf polnischer Seite wurden die zwei Sattelzüge, Tieflader und Ausrüstungscontainer an eine Vertreterin des staatlichen Dienstes für Notfallsituationen der Ukraine (DSNS) übergeben. Der Weitertransport in die Ukraine erfolgt anschließend durch Ortskräfte.

Nach einer weiteren Übernachtung in Polen konnten die sechs THW-Helfer den Rückweg im mitgeführten Mannschaftstransportwagen antreten.

Fester Bestandteil solcher Transporte ins Ausland sind immer die sogenannten Auslandsexperten- dies sind THW-Helfer mit spezieller Zusatzausbildung für Auslandseinsätze. Der Ortsverband Göppingen kann hierfür auf fünf erfahrene Auslandshelfer zurückgreifen, welche gleichzeitig als Sattelzugfahrer den in Göppingen ansässigen Logistik-Trupp „Transport schwer“ für derartige Transporte ideal ergänzen.

Herzlichen Dank an die Kameraden aus Göppingen für das Bereitstellen der Bilder und des Artikels sowie für die gute Zusammenarbeit. Ebenfalls danken wir den Kräften vor Ort für die Kooperation und dem THW Logistik-Zentrum Ulm für die gute Vorbereitung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: