26.05.2019

Kommunal- und Europawahl: THW Ortsverband Mannheim im Einsatz

Traditionell ist das THW Mannheim seit Jahren unterstützend bei Wahlen in der Stadt Mannheim im Einsatz. So auch bei der diesjährigen Kommunal- und Europawahl.

Warten auf Arbeit

Seit Jahren übernimmt der THW Ortsverband Mannheim die wichtige Aufgabe des Transports der Stimmen, Wahlurnen und weiterer Unterlagen von den Wahllokalen zum Rathaus der Stadt Mannheim.

In den Wahllokalen wird direkt nach Schließung mit der Auszählung der Stimmen begonnen. Bei der Kommunalwahl werden in den Wahllokalen nur die unverändert abgegebenen Wahlzettel gezählt (also ohne Berücksichtung von Panaschieren und Kumulieren). Die Feinauszählung erfolgt dann im Rathaus ab dem folgenden Werktag mit Hilfe vieler Mitarbeiter der Stadt Mannheim. Die Stimmzettel der Europawahl werden auch am Sonntagabend in den Wahllokalen ausgezählt.

Sobald die Zählung abgeschlossen ist, ruft der Wahlleiter des Wahllokales das THW im Rathaus an und meldet, dass die Unterlagen und Dokumente abgeholt werden können. Erfahrungsgemäß gibt es schnelle Wahllokale (aufgrund der geringen Menge von Stimmzetteln) und langsame Wahllokale (mehr Stimmzettel).

Für die Funkleitstelle des THW im Rathaus ist das die Herausforderung - eine möglichst zeitnahe Abholung nach Meldung organisieren und dabei die Fahrzeuge so geschickt einsetzen, dass weitere Wahllokale möglichst zeitnah angesteuert werden können. Unnötige Wege sollen vermieden werden genauso wie lange Fahrten quer durch das gesamte Stadtgebiet.

Am Morgen des Wahlsonntags, dem 26.05.2019, machten sich sieben Helfer des THW Ortsverbandes Mannheim auf den Weg, um die Wahlurnen aus dem Rathaus in das Briefwahlzentrum in der Friedrich Liszt Schule zu transportieren. 

Um 16 Uhr fuhr das Rathausteam vom Hof, um die Funkleitstelle einzurichten und zu besetzen. Um 17:30 Uhr rollten dann zwölf Einsatzfahrzeuge zum Transport der Unterlagen und Dokumente vom Hof und steuerten die Bereitstellungsräume an. Diese waren bei der Berufsfeuerwehr Nord (Käfertal), beim Friedensplatz beim Planetarium,  in der Dudenstraße und im Saarburger Ring beim Rettungszentrum des THW und der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfeld.

Nun begann die Wartezeit auf den ersten Anruf eines Wahllokals. Kurz nach 19:30 Uhr klingelte endlich das Telefon das erste Mal und das Wahllokal Scharhof meldete, dass die Stimmzettel abgeholt werden könnten. Dann folgte eine längere ruhige Zeit mit zwei drei weiteren Anrufen, bis ab 21:15 Uhr förmlich die Telefondrähte heiß liefen. Die Auszählungen liefen in einigen Wahllokalen dennoch bis fast bis 01:00 Uhr Nachts. Das Rathausteam koordinierte die Fahrzeuge, Helfer im Rathaus luden ab und verbrachten die unterschiedlichen Unterlagen zu den jeweiligen Büros im Rathaus.

Um 1:30 Uhr waren die Helfer alle wieder zurück in der Unterkunft und der Dienst wurde offziell beendet. Für die Helfer wurde das eine kurze Nacht - denn für die Wahlaktion gibt es keinen Verdienstausfall. Daher müssen die Ehrenamtlichen am nächsten Tag wieder früh raus und zur Arbeit gehen. Dennoch freuen wir uns auf die nächste Wahl.


  • Warten auf Arbeit

  • Einrichten der Leitstelle

  • Fahrzeuge im Bereitstellungsraum Nord

  • Wahlurnen im Rathausflur

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: