27.03.2021

Übung der Fachgruppe Räumen

Nutzung der Anbaugeräte und Be- und Entladen von Kipper und Tieflader geübt

Verladen der Anbaupalette

Am vergangenen Samstagdienst am 27.03.2021 stand für die Fachgruppe Räumen (FG R) eine Übung auf dem Programm. Der Einsatzauftrag lautete:

Aufladen des Bergeräumgeräts (Radladers) inklusive der Anbaugeräte, die mobil und kompakt auf einer Anbaupalette verlastet sind, sowie der Palettengabel, um am Einsatzort flexibel auf die Einsatzsituation reagieren zu können

- Anfahrt zum Einsatzort; hier Hans-Thoma-Straße, Höhe Parkplatz DHBW

- Aufnahme weiterer Einsatzmeldungen am Einsatzort

Um diesen Einsatzauftrag schnellstmöglich abarbeiten zu können, ist die Fachgruppe Räumen in zwei Trupps aufgeteilt worden - 1x Trupp Bergeräumgerät und 1x Trupp Kipper inklusive Tieflader.

Umgehend wurde mit den entsprechend notwendigen Teilaufgaben begonnen. Der Kipper wurde auf den Hof gefahren und fahrweggünstig zum Beladen der Ladefläche mit der Anbaupalette sowie der Palettengabel abgestellt. Unterdessen wurde bereits die üblicherweise am Bergeräumgerät angeschlossene Räumschaufel abgekoppelt und abgestellt, so dass am Bergeräumgerät nun die Anbaupalette und anschließend die Palettengabel angeschlossen werden konnte.

Im ersten Schritt ist die Anbaupalette auf die Ladefläche des Kippers verladen worden, im Anschluss die Palettengabel. Für diese Verladetätigkeiten sind Einweisungs- und Absicherungstätigkeiten für den Bergeräumgerätfahrer zusätzlich notwendig gewesen. Sowohl die Einweisung als auch die Absicherung oblag hierbei jeweils einem zuvor festgelegten Helfer. Anbaupalette und Palettengabel wurden dann noch mittels Spanngurten gesichert, während am Bergeräumgerät wieder die Räumschaufel angebracht wurde. Der Trupp "Kipper" hängte nach den Ladungssicherungsarbeiten den Tieflader an und das Bergeräumgerät wurde auf den Tieflader verladen und mittels Abspannketten ebenfalls abgesichert.

Die Anfahrt der gesamten FG R zum Einsatzort erfolgte mit dem Kipper-Tieflader-Gespann sowie einem MTW. Am Einsatzort sind neue Einsatzaufträge aufgenommen worden:

- Anfahrt eines zweiten Einsatzortes (Unterkunft THW OV Mannheim)

- Meldung beim Einsatzleiter

Daraufhin ist der zweite Einsatzort angefahren worden. Der Gruppenführer meldet die FG R beim Einsatzleiter an und nahm folgende Einsatzaufträge entgegen:

 

- Auffüllen der beiden bereitgestellten IBC-Behälter (Intermediate Bulk Container) mit Wasser für den Transport

- Aufladen auf den Kipper inklusive Absicherung der zwei IBC-Behälter

- Aufladen eines nicht mehr bewegbaren, aber noch funktionstüchtigen Drucklufterzeugers (DLE) auf dem Tieflader

Für diese neuen Einsatzaufträge wurden zuerst einmal das Bergeräumgerät vom Tieflader sowie die Anbaupalette und die Palettengabel vom Kipper abgeladen. In der Zwischenzeit haben zwei Helfer die IBC-Behälter zu ¾ mit Wasser befüllt, so dass diese im Anschluss durch das Bergeräumgerät mittels der nun angebrachten Palettengabel auf dem Kipper verladen und abgesichert werden konnten. Für das Aufladen des DLE auf dem Tieflader wurde der Lasthaken, ein weiteres Anbaugerät. verwendet.

Mit dem Aufladen des DLE auf den Tieflader wurde die Übung beendet. Nach dem Aufräumen und Verbringen der Anbaugeräte sowie der Fahrzeuge zurück in die Fahrzeughalle, fand noch eine Feedbackrunde statt, um im Anschluss in das wohlverdiente Wochenende zu starten. Im gesamten Übungsverlauf ist der jeweilige Status per Funk an den Übungsleiter gemeldet worden.


  • Verladen der Anbaupalette

  • Verladen des Bergungsräumgeräts

  • Verladen von IBC (Intermediate Bulk Container)

  • Vorbereiten des Verladens des Kompressors mit dem Lasthaken

  • Aufladen des Kompressors auf den Tieflader mittels Radlader und Lasthaken

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: