29.01.2022

Unterstützung bei Entschärfung einer Weltkriegsbombe

Mannheim, 29.01.2022. Der THW Ortsverband Mannheim (THW OV MA) unterstützt die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit Beleuchtung.

Nach dem bereits am Freitag, den 28.01.2022, nachmittags auf dem Werksgelände eines in Mannheim ansässigen Landwirtschaftsmaschinenherstellers eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurde, zeichnete sich bereits ein potenzieller Einsatz für den OV Mannheim ab. Sämtliche Tätigkeiten rund um die Bombe wurden jedoch vom Kampfmittelräumdienst (KMRD) aufgrund der Situation vor Ort auf den Folgetag verschoben.

Am Samstag unterstützte dann ein Fachberater des THW OV Mannheim den Stab der Stadt Mannheim und konnte mögliche Einsatzoptionen des THW aufzeigen.

Da eine Entschärfung vor Ort nicht möglich war, transportierte der KMRD die Bombe in den Norden Mannheims. Dort gibt es für eine kontrollierte Sprengung geeignete Flächen fernab von bebautem Gebiet. Es war damit zu rechnen, dass die Arbeiten bis in die Dunkelheit andauern würde. Daher wurde gegen 14 Uhr das THW alarmiert. Gefordert war die Unterstützung des Kampfmittelräumdienst (KMRD) durch Beleuchtung. Die benötigten Fachgruppe fuhr die Einsatzstelle an. 

Dort übernahm der Zugtrupp des OV Mannheim die Führung der THW-Einheiten. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung bauten rasch die benötigte Beleuchtung auf, der KMRD war damit in der Lage weiter zu arbeiten.

Gegen 18 Uhr wurde die Bombe dann kontrolliert gesprengt. Schon vorher hatten die Einsatzkräfte des THW die Beleuchtung wieder abgebaut und rückten gegen 19 Uhr wieder ins Rettungszentrum in Friedrichsfeld ein. Ein aufregender Einsatz konnte erfolgreich beendet werden.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: